Ü40-News: Achterbahn-Fußball bei der Ü40

Nach einigem Auf und Ab beendet die Ü40 die Saison 2016/2017 auf Platz 6

                                                                

„Am Ende wurde die Personaldecke immer dünner“, resümierten die übrig gebliebenen Kicker der Ü40 und pusteten erstmal durch.

 

Die Winterpause war gefühlt ein halbes Jahr lang und so kamen die MTV-Oldies erst in der Osterzeit so richtig in Schwung.

 

Bereits im ersten Spiel gegen Bison Springe ging es so richtig munter los. Der Gegner zeigte sich als spielstark und kämpferisch. Bisweilen musste Schiri Jörg de Haan deutliche Worte finden, damit es hier nicht ausuferte. Am Ende trennte man sich leistungsgerecht 2-2 unentschieden. Bison Springe belegte am Ende der Saison Platz 3.

 

Gegen den designierten Absteiger aus Anderten taten sich die MTVer dann wieder sehr schwer. Eine Vielzahl von Torchancen wurden vergeben, lange Zeit stand es „nur“ 1-0 für den MTV. Als Stefan Schiemann in der 40. Minute das 2-0 erzielte, hoffte man auf ein Schützenfest. Doch weit gefehlt. Das Gehäuse des Gegners war wie vernagelt und so war es wie so oft, am Ende erzielten die Sportfreunde Anderten das 1-2 und es wurde zum Schluss noch einmal spannend. Letztlich gewann der MTV völlig verdient mit 2-1.

 

Eine Woche später kam es dann wohl zum spektakulärsten Spiel der Rückrunde. Der SV Linden 07 gab seine Visitenkarte in Ilten ab und sollte ein tolles Spiel werden. Bereits nach wenigen Minuten gingen die MTVer durch Abwehrspieler Michael Feder in Front, aber der Ausgleich kam postwendend. Zum Matchwinner avancierte Iltens Frank Giove, der bei seinen Kurzeinsätzen zwei Tore markierte. Iltens Top-Scorer Frank Schiemann traf auch doppelt und so gelang dem MTV ein spektakulärer Sieg gegen einen starken Gegner, der noch Ergebniskosmetik betreiben konnte. 5-2 für Ilten, ein toller Erfolg. Nach dem Spiel wurde gemeinsam mit den Lindenern im Vereinsheim das DFB-Pokal-Halbfinale geschaut und sich per Handschlag auf ein Freundschaftsspiel im Sommer verabschiedet. Toller Abend für den MTV.

 

Tor-reich ging es beim Spiel in Bennigsen zu. Gegen einen schwachen Gegner konnten die Iltener nicht an die Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen und so rannte man ständig einem Rückstand hinterher. Am Ende war es Lars Rohrlack, der mit zwei Treffern wenigstens noch einen Punkt rettete. Am Ende hieß es 4-4.

 

Die nächsten beiden Heimspiele gegen Hainholz und Arnum gingen dann auch verloren. Das zeichnete sich ab, war dennoch ärgerlich. So startete am gegen Hainholz in Unterzahl, weil nicht genügend Oldies da waren verlor gegen einen nicht besseren Gegner mit 0-3.

 

Gegen Arnum zeigten sich die Iltener lustlos und wurden dafür bestraft. Der Gegner wollte diese drei Punkte unbedingt für den Klassenerhalt und bekam sie auch. Trotz 3-2 Führung der Iltener, ging das Spiel 4-3 für Arnum aus. Unterm Strich waren es genau die Punkte, die die Arnumer am Ende brauchten. Platz 8 sicherte die Klasse.

 

Über das Spiel in Ihme-Roloven wird der Mantel des Schweigens gelegt. So richtig da war ja sowieso niemand. Ersatzgeschwächt kam man mit 8-1 unter die Räder. Desolat.

 

In Koldingen sollten dann aber wieder Punkte geholt werden. Auch hier reiste man mit nur sieben Spielern an. Diese machten aber ihre Sache gut und gewannen gegen einen schwachen Gegner verdient mit 4-1. Drei  Tore erzielte Frank Schiemann, der sein Torkonto damit auf „über 30“ erhöhte.

 

Im letzten Spiel ging es gegen den Tabellennachbarn aus Rethen. Die Gäste zeigten sich hoch motiviert und überrannten eine völlig ausgelaugte Iltener Mannschaft. 4-0 lagen die MTVer bereits zurück, dann keimte kurz etwas Hoffnung auf als Andy Lange und Frank Schiemann auf 2-4 verkürzten. Der FC legte aber nochmal eine Schippe drauf und gewann letztlich mit 5-2 und blieb in der Tabelle vor den MTVern.

 

Mit 33 Punkten belegte man den 6. Tabellenplatz. 61 Tore erzielten die MTVer, wobei man einen ganz klar hervor heben muss: Frank Schiemann erzielte allein 31 Tore und ist gefühlter Torjäger der Staffel. Überholt wurde er am letzten Spieltag von Johnny Kassis aus Ihme-Roloven, der beim 16-3 gegen Linden alleine zehn Tore erzielte. Hier ging es wohl nicht ganz so regulär zu.

 

Fazit der Saison: Man fuhr die Punkte früh genug in der Saison ein, als man noch einen größeren Kader hatte. Am Ende kam es dann für die Oldies immer dicker, so dass sie sich quasi mit dem letzten Aufgebot über die Ziellinie retteten.

 

Für die neue Saison braucht der MTV unbedingt personelle Verstärkung. Gespräche mit benachbarten Vereinen zur Bildung einer Spielgemeinschaft scheiterten. Und so starten die Jungs aus Ilten unter dem Motto: „Nur der MTV!

 

Zum Saisonausklang nahm man dann noch am „Köster-Hapke-Cup“ in Höver teil. Ein Turnier für Freizeitmannschaften. Hier zeigten die MTV-Oldies was so alles in der „Legenden-Mannschaft“ steckt. Von Achim Kirst und Andy Lange bestens organisiert war man zwar sportlich gegen die jungen Teams nicht erfolgreich, das Auftreten der MTVer als „The Legend´s“ war aber legendär und beeindruckend. Ein perfekter Saisonabschluss, der von einigen auf dem Iltener Schützenfest endete.

 

Der MTV spielte mit: Andreas Hiller, Jörg Tornau, -  Michael Feder, Lars Rohrlack, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Thomas Klingenberger, Frank Giove, Mario Brkic, Achim Kirst, Steffen Wegener, Marcel Muchow

 

 


Lebensfreude auf dem Berg – Lebensretter im Tal Iltener Ü40-Kicker rettet als Ersthelfer ein Leben

„Wenn einer eine Reise tut…“ heißt es in einem Lied von Matthias Claudius (1740-1815) und diesmal gibt es viel zu erzählen.

 

„Jetzt fahren wir schon zum zwölften Mal in unser Höhentrainingslager“, resümierte Organisator Dirk Schäfer, „aber dass es langweilig wird, kann man nun wirklich nicht sagen.“

 

Das allerbeste zuerst, obwohl es am Ende der Reise passierte:  Als die Iltener Reisegruppe  am Münchener Hauptbahnhof ankam, wurde Iltens Hermann Narjes zum „Helden“. Ein unbekannter Mitreisender war direkt am Bahnsteig zusammengebrochen und hatte keinen Puls mehr. Gemeinsam mit einer weiteren Reisenden reagierte Hermann Narjes sofort und abwechselnd leisteten sie erste Hilfe in Form von Herzmassage. Ein Notruf wurde abgesetzt und nach gut zehn Minuten war dann ein Rettungssanitäter vor Ort. In dieser Zeit leistete Hermann Narjes unglaubliche Arbeit und wurde dann vom Team der Feuerwehr München abgelöst und konnte seine Reise fortsetzen. Am Abend erfuhr man durch eine Pressemitteilung des Münchener Merkurs, dass der 62-jährige Alleinreisende in ein Krankenhaus gebracht wurde und sich sein Zustand stabilisiert hat. Auch der Focus und Radio Gong München berichteten in ihren Online-Ausgaben, dass „Mitreisende am Münchener Hauptbahnhof ein Leben gerettet haben“.

 

Die Reise der Ü40-Kicker begann aber eigentlich ganz anders:

Per Nachtzug ging es vom Hauptbahnhof in Hannover direkt ins Zillertal. Und weil der Zug erst gegen 22.00 Uhr fuhr, kehrte man kurzerhand zuvor noch ins Hofbräuhaus am hannoverschen Bismarckbahnhof ein. „Oans, zwoa, g´suffa“, stimmten die Live-Musiker an und der „MTV-Zug“ begann an zu rollen, bevor man überhaupt los fuhr.

 

Letztlich klappte aber alles und der ÖBB-Nachtzug brachte die MTV-Oldies sicher und pünktlich ins Ziel „Kaltenbach im Zillertal“.

 

Schneefall und etwas schlechte Sicht störte die MTVer aber herzlich wenig und nachdem die Zimmer bezogen waren und der Skipass gelöst wurde, sollte es losgehen. Zur großen Freude der Kicker, waren noch „Reserven“ im Gepäck und so konnten sich die Kicker in ihren Trikots von Sturm Graz noch ein „Puntigamer“-Bier gönnen. Danke noch einmal an den Ex-96er Christian Schulz, der seinerzeit mal seinen Fans etwas zukommen ließ.

 

Die Tage vergingen wie im Flug, frühes Aufstehen war angesagt und Wintersport vom Feinsten betrieben. „Fast 96 Kilometer sind wir gefahren“, freute sich 96-Fan Bernd Hoppe und blicke fast ein wenig stolz auf die gefahrenen Kilometer.

 

Weitere Highlights waren das „Bergfrühstück“ am Sonntag, als man bereits um 7.30 Uhr am Lift stand, damit man auch rechtzeitig um 9.00 Uhr in der Kristallhütte auf über 2.000 Metern Höhe ankommen konnte. Dies geht aber nur, wenn man schon vor dem Frühstück ein paar „Böglis“ dreht, denn die Kristallhütte ist ganz am Ende des Berges.

 

Das Nachtrodeln auf der Rodelbahn am Hainzenberg ist natürlich Sport, Gaudi und Geselligkeit in einem (wie sprichwörtlich) Rutsch. Die 7.000 Meter lange Strecke von 1.650 Metern Höhe bis ins Tal auf 935 Metern war bestens präpariert und so kamen alle heile im Ziel an. Wirklich alle? Nun ja, es gab ein „Gerangel“ um die Plätze und mit einem unbeabsichtigten Schubs wurde ein MTVer von der Piste „geschossen“. Die einen sagen Rennunfall, die anderen sagen Disqualifikation, aber mit einem Augenzwinkern konnte auch das geklärt werden. Ungefährlich ist das wahrlich nicht, so musste sich das Rennopfer allein durch den Tiefschnee quälen, um auf die Piste zurück zu kommen.

Ein anderer Rodler im Team des MTV kam zwischenzeitlich durch einen Fahrfehler von der Piste ab und verschwand „vom Radar“. Auch er hatte alle Mühe, wieder den Weg zur Piste zu finden, konnte sich aber selbständig durchkämpfen und kam unter dem Beifall der MTVer als Letzter ins Ziel.

 

Beim Après Ski hatten die MTVer große Aufmerksamkeit, denn durch ihre Leuchtwesten waren die elf Skifahrer sowohl auf der Piste, als auch abseits der Piste ein Hingucker. Vervollständigt wurde das Outfit mit den Trikots des SK Sturm Graz und dem Werbezug der Puntigamer Brauerei auf Brust und Rücken. „Als die Puntigamer-Brauerei aus Graz erfuhr, dass wir zum Skifahren wollen, schickten sie uns ihre Sonnenbrillen zu und wünschten uns „Schönes Wetter und viel Spaß beim Ausführen der Brillen““. Das mit dem Sonnenschein üben wir noch, denn in diesem Jahr war es in erster Linie kalt (bis zu 18 Grad Minus) und die Sonne kam nur gelegentlich. Die Sonnenbrillen wurden am Abend ausgeführt und waren sehr begehrt. Ganz oft wurden die MTVer auf die Brillen angesprochen und der von seinen Jungs so genannte „Marketing-Direktor“ Michael Feder musste so manchem klar machen, dass die Brillen nicht aus der eigenen Produktion sind, sondern aus Graz. Selbst die Tänzerin, die am Abend das Volk betanzte wollte nicht nur wie in jedem Jahr den MTV-Ilten-Schal, sondern auch die Sonnenbrille. Aber nur leihweise….

 

Und so geht eine schöne Reise zu Ende, die MTV-Kicker überbrückten somit die lange Winterpause wieder souverän und können sich bald wieder auf das Fußballspielen konzentrieren.

 

Stimmen zum Höhentrainingslager:

Dirk Schäfer: „Es ist gut zu wissen, dass wir so einen wie Hermann dabei haben, der weiß, was in einem Ernstfall zu tun ist!“

 

Bernd Hoppe: „Lieber Hermann, gönn Dir ruhig den Stolz, ein Leben gerettet zu haben, Du bist ein Held!“

 

 

Bert Lochmann, der zum ersten Mal dabei war: „Danke Jungs, dass ihr mich mitgenommen habt! Ich bin nächstes Mal auf jeden Fall wieder dabei!“


Pokal-Aus nach 8-Meter-Schießen gegen TSV Krähenwinkel/K.---  Auch im Punktspiel ist Sand im Getriebe: 1-4 in Hainholz

„Damit haben die nicht gerechnet, dass die hier so eine Gegenwehr bekommen“, sagte Frank Schiemann nach dem Spiel nicht ganz ohne Stolz in der Stimme. Größer war dann aber doch die Enttäuschung, dass man gegen einen ebenbürtigen Gegner nach dem „Entscheidungsschießen“ den Kürzen zog.

 

Respekt hatten die MTVer schon vor dem scheinbar übermächtigen Gegner, der jedes Jahr um die Niedersachsenmeisterschaft mitspielt und klarer Titelfavorit in der Kreisliga ist.

Die Außenseiterchance nahmen die MTVer gern an und gucken zunächst, was der Gegner macht. Das ging aber komplett nach hinten los, denn bereits in der zweiten Spielminute erzielten die „Krähen“ das 0-1.

 

Die passende Antwort hatte dann aber Iltens Dirk Schrader parat und gleich bereits in der 6. Minute zum 1-1 aus.

 

Es war ein Spiel „mit offenem Visier“, viele Offensivaktionen auf beiden Seiten zwangen die Torhüter immer wieder zu Glanzparaden.

 

Die Krähen gingen in der 10. Minute erneut in Führung und Frank Schiemann glich postwendend zum 2-2 aus (11. Min).

 

Es waren noch keine zwanzig Minuten gespielt, da zappelte der Ball bereits zum fünften Mal im Netz. Dirk Schrader erzielten mit seinem zweiten Tor das 3-2 für den MTV.

 

Bis zur Pause waren die Iltener dann klar tonangebend und hatten zahlreiche Einschussmöglichkeiten. Ein weiterer Treffer wollte aber einfach nicht fallen.

 

Nach dem Wechsel dominierten die Gäste aus Krähenwinkel zwar das Spiel, kamen aber kaum zwingend vor das Iltener Gehäuse. Die Platzherren agierten besonnen aus der Abwehr heraus und ließen sich auch durch die „Nicklichkeiten“ des zunehmend ärgerlicheren Gegners nicht aus der Ruhe bringen.

 

Dann passierte es aber doch: Wie aus dem Nichts erzielten die TSVer das 3-3 als den Iltenern ein Abwehrfehler unterlief (45.Min).

 

Danach hatte man nicht das Gefühl, dass den „Krähen“ noch viel einfallen würde, sie agierten wenig kreativ und holten die so oft zitierte „Brechstange“ raus. Der Abwehrriegel das MTV hielt aber, so dass der Favorit aus der Kreisliga ins Acht-Meter-Schießen musste.

Den MTVern gelang nach vorne nicht mehr ganz viel Zwingendes.

 

Im Achtmeterschießen versuchten die TSVer auch wieder alles, um irgendwie einen Vorteil zu erlangen. So wurde der souveräne Schiedsrichter, der sich während des Spiels schon viel von den Gästen anhören musste, bequatscht, dass Tor Richtung Kaliberg zu nehmen, weil es da angeblich heller war. Im Grunde war es nur näher an den Reservespielern des TSV.

Beim Ausmessen der 8-Meter-Marke wurde auch mit Argusaugen beobachtet, dass kein Zentimeter verschenkt wurde und bei dem Münzwurf des Schiedsrichters freute sich der Kapitän der Krähen wie ein kleiner Junge zu Weihnachten, dass sein Team nicht als erstes schießen musste.

 

Gelassen standen die MTVer die arrogante Art der Gäste durch und man legte los.

Dirk Schrader, Andreas Lange, Frank Schiemann, Frank Giove und Stefan Schiemann trafen souverän für MTVer. Iltens Keeper Andreas Hiller war bei drei von den fünf Schüssen des Gegners knapp dran, aber eben nur knapp.

 

So ging es hier in die Verlängerung und dann klebte das Pech an einem Iltener Stiefel: Fahrkarte geschossen!

Der letzte Krähenwinkler konnte es kaum erwarten zu schießen und schoss schon vor dem Anpfeifen des Schiris. Hier half dann aber auch keine Diskussion, obwohl quasi der gesamte TSV auf den Referee einredete. Wiederholung: Tor, Abpfiff, Ende. Der MTV Ilten schied im Achtelfinale unglücklich aus.

 

Das folgende Punktspiel am Freitag wurde von den Gästen aus Arnum abgesagt und wurde auf den 18.11.2016 verlegt.

 

Trotz Herbstferien mussten die MTVer zu einem weiteren Punktspiel. Man musste zum VfV 87 Hainholz in Hannovers Norden.

 

„Da fährt man hier quer durch die Stadt und plötzlich hat man hier so eine große Fläche Grün hier“, sagte Iltens Andy Lange nach der langen Anreise.

 

In der Tat bot sich den MTVern ein schönes Bild bei der untergehenden Sonne, aber das war es dann auch schon, denn der Platz entpuppte sich als „Acker“ oder „Staubwüste“.

 

Sicherlich muss der Gegner auch auf dem Geläuf spielen, aber dieser kannte wohl den ein oder anderen Huckel. Das 1-0 fiel schon in der Anfangsphase. Die Iltener rückten weit auf und ließen sich quasi ohne Gegenwehr auskontern.

 

Der VfV zog sich weit zurück und machte das Spiel vor dem eigenen Tor sehr eng, so dass Iltens Offensive Mühe hatte. Der quirlige Frank Schiemann fand dann aber doch die Lücke und tanzte die Abwehr inkl. Torwart aus. 1-1 nach zehn Minuten.

 

Im Spiel nach vorne waren die Iltener dann zwar dominant, aber die vielbeinige Abwehr der Hainhölzer machte ihnen das Leben schwer.

 

Das 2-1 für die Platzherren fiel dann etwas kurios, denn eigentlich wähnten die MTV-Abwehrspieler den Ball im Aus, aber dann war da so ein besagter Huckel und der Ball sprang eben nicht über die Linie, sondern blieb im Sand liegen. Der Stürmer legte den Ball quer und die verdutzen Iltener sahen zu, wie der Hainhölzer Mittelstürmer zum 2-1 einschob (20. Min.).

 

Vor der Pause erhöhten die Platzherren sogar auf 3-1. Ein satter Schuss ins Eck und Iltens Keeper Achim Kirst hatte keine Abwehrmöglichkeit.

 

Nach dem Seitenwechsel war es ein Spiel auf ein Tor und zwar auf das Tor des VfV Hainholz. Die MTVer versuchten alles: Ecken, Freistöße, Doppelpässe, Fernschüsse…Kein Erfolg. Entweder wurde der Torwart, der jetzt so richtig war geschossen war, angeschossen oder aber der Ball knallte gegen Pfosten und Latte. Aber nicht mehr ins Gehäuse des Gegners.

 

Kurz vor Schluss setzen die Hainhölzer dann noch einen Konter und wurden nicht energisch durch Iltens Defensive gestört, so dass sogar noch das 4-1 fiel.

 

Gegen einen sicherlich nicht stärkeren Gegner haben sich die MTVer schlecht verkauft und müssen bis zum nächsten Spiel gegen den FC Bennigsen am Freitag, 14.10.2016 in Ilten noch einmal nachdenken, was man denn anders machen kann.

 

Der MTV spielte in den beiden Spielen mit: Andreas Hiller, Achim Kirst -  Michael Feder, Lars Rohrlack, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Thomas Klingenberger, Frank Giove, Mario Brkic, Dirk Schrader

 

 


Puntigamer-Ü40-Kicker         Trikots des SK Puntigamer Sturm Graz jetzt in Ilten

Puntigamer-Ü40-Kicker (eine Auswahl...)
Puntigamer-Ü40-Kicker (eine Auswahl...)

Zuerst war es ein „Post“ auf facebook von Christian Schulz, dem Ex-Kapitän von Hannover 96, der mit seinem neuen Trikot bei seinem jetzigen Arbeitgeber SK Sturm Graz posierte. Dann kam die Idee auf, dass wir auch so ein Trikot brauchen.

 

Warum eigentlich? Seit Jahren fahren die MTVer im Winter zum Skifahren nach Österreich und versuchen möglichst das „Puntigamer-Bier“ zu bekommen. Das ist nicht ganz leicht, denn Puntigam ist ein Stadtteil von Graz. Und das liegt in der Steiermark und nicht in Tirol oder im Salzburger Land.

 

Ganz viele Lieder wurden schon angestimmt und alle neuen Spieler mussten fleißig den Text lernen:

„Ob in der Stadt, ob auf dem Land

mir sitzen immer gern beinan´d

miteinander lustig samma

mir und unser Puntigamer,

in weiß und Blau

die Jungs vom MTV!“

Das Ganze dann auf die Melodie von „Anton aus Tirol“ und schon ist der Schlachtruf perfekt.

Wer es gerne einmal live hören möchte, der möge einmal zu einem Heimspiel kommen.

 

Perfektioniert wird das Ganze zu späterer Stunde in einem Kanon. Herrlich anzuhören.

 

Jedenfalls fehlte es noch immer an einem geeigneten Outfit, so dass Christian Schulz mit seinem Trikot gerade recht kam.

 

Kurzerhand wurde der SK Sturm in Graz kontaktiert, es wurden sage und schreibe 25 Trikots in den jeweiligen Größen geordert und Iltens Ü-40-Kicker sind jetzt wohl die „nördlichste Bastion“ des SK Puntigamer Sturm Graz.

 

Und so tingeln die Ü40-Kicker jetzt durch die Lande und haben nicht nur das fröhliche Liedchen auf den Lippen, sondern auch noch das Trikot an.

 

Bereits zum ersten Spiel gegen Koldingen kamen zahlreiche Fans und freuten sich über das neue Outfit.

 

In diesem Sinne:

„Punti miteinader !“

 

Stimmen zum Trikot:

 

Lars Rohrlack: „Sitzt luftiger als ich dachte…, passt noch was rein!“

Andi Hiller: „Endlich mal was für meine Taille…“

Frank Goslar: „Mit den Dingern können wir nur noch gewinnen!“

Frank Schiemann: „Wenn das der „Schulle“ wüsste…..“ (Die Red. Schulle=Christian Schulz)

Deti Feder (Edel-Fan): „Ich ziehe meins glaube ich gar nicht mehr aus!“

 

 


Ü40-News: Tore satt beim MTV – Punkt-und Pokalspiele gewonnen -- Koldinger SV und Post Hannover bekamen reichlich eingeschenkt

Zurzeit sind die MTVer gut in der Spur und auch im Angriff treffen sie wieder.

Der als Meisterschaftsfavorit anreiste „KSV“ aus Koldingen wollte mit seinem von Beginn an dominanten Auftreten zeigen, dass sie die Punkte mitnehmen wollten. Die MTVer hatten natürlich etwas dagegen und spielten munter auf das gegnerische Tor.

 

Durch eine Unaufmerksamkeit beim Spielaufbau gingen dann aber die Gäste mit 1-0 in Führung. Dreh- und Angelpunkt beim KSV ist Marco Weber, der sich dann auch als Torschütze feiern ließ (10.Min).

 

Beim MTV schreckt so etwas nun niemanden ab, so dass das Heil in der Offensive gesucht wurde. Gefunden wurde dann Achim Kirst, der den Ball aus kurzer Distanz in Mittelstürmerposition ins Netz bugsierte (20.Min)

 

Kurze Zeit später war aber der KSV abermals erfolgreich und konterte zum 1-2 durch Thomas Biber (23.Min).

 

Vor der Pause dann aber die Wende im Spiel: Frank Schiemann setzte zu einem trockenen Schuss in die Ecke an und erzielte das 2-2 (26.Min) und kurz vor dem Seitenwechsel kam dann der Auftritt von Frank Giove: Zuerst versuchte er es mit einem direkten Freistoß, der aber von der Mauer zur Ecke abgewehrt wurde. Diese Ecke brachte dann aber die Führung für den MTV. Ein strammer Schuss von der Eckfahne in Richtung Tor, der Keeper des KSV war über die Stärke des Schusses sehr überrascht und konnte den Ball nur noch ins eigene Tor ablenken. Frank „Eisenfuß“ Giove kam somit zu seinem ersten Saisontor.

 

Nach der Pause spielte dann nur noch der MTV. Die Gäste haderten mit dem Schiedsrichter, mit den Gegenspielern, den Zuschauern. Ja, man mochte meinen, die ganze Welt hatte sich gegen die Koldinger verschworen. War natürlich nicht so, denn der Unparteiische Andreas Zärtner griff souverän durch und ließ keine zwei Meinungen aufkommen.

 

Das 4-2 erzielte dann Stefan Schiemann mit einem herrlichen Direktschuss aus gut 15 Metern. Ein ganz feiner Treffer (44.Min.)

 

Das 5-2 erzielte dann Dirk Schrader nach einem Konter, als der KSV wieder einmal meckerte und sich nicht auf die Defensive konzentrierte.

 

Danach war „die Messe gelesen“, „die Birne geschält“ oder „der Drops gelutscht“…Die MTVer fuhren unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer die drei Punkte ein.

 

Ein ganz starkes Spiel machte Iltens Marcel „Celly“ Muchow, der sich immer mit fairen Mitteln Zweikampf an Zweikampf mit seinem Gegenspieler Marco Weber lieferte.

 

Am vergangenen Mittwoch traten die MTV-Kicker zum 16tel-Finale im Kreispokal an. Gespielt wurde beim Post SV Hannover am Bischhofsholer Damm. Eine gepflegte Rasenanlage, herrliches Wetter und es sollte ein torreiches Spiel werden.

 

Bereits in der 2.Spielminute gingen die Iltener durch Thomas Klingenberger in Führung, kurze Zeit später erhöhte Dirk Schrader zum 2-0 und Frank Schiemann erzielte dann gleich drei Tore hintereinander. Leider trafen die Platzherren zum zwischenzeitigen 1-4, so dass es kein echter Hattrick war.

 

Nach dem Seitenwechsel gab es gegen den völlig überforderten, aber stets kämpfenden Gegner zahlreiche Torchancen und zum Schluss traf Dirk Schrader noch zweimal und auch Frank Schiemann netzte noch einmal ein. Nicht unerwähnt bleibt natürlich, dass der PSV auf 2-5 und 3-7 verkürzte, aber unterm Strich dann mit dem 3-8 gut bedient war.

 

Der MTV spielte mit: Andreas Hiller- Michael Feder, Lars Rohrlack, Andreas Lange, Frank Schiemann, Achim Kirst, Marcel Muchow, Thomas Klingenberger, Dirk Schrader, Frank Giove, Mario Brkic

 

Weiter geht es am Freitag, 09.09.16. Dann muss der MTV weit reisen, denn es geht zum SV Calenberg Bison Springe. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.

 

Stimmen zum Spiel:

 

Michael Feder zu Thomas Klingenberger: „Jetzt haben wir beide mehr Tore erzielt als Andy Lange…und dabei haben wir gar nicht alle Spiele gespielt…“ (Anmerkung der Red: Andy war letzte Saison Top-Torjäger und hat in dieser Saison noch gar nicht getroffen…)


Ü40-News: 2-3 Heimspielpleite für die MTV-Oldies

 

Iltener erleben das „Blaue Wunder“

„Was ist das eigentlich für eine Truppe?“, frage Frank „Franz“ Giove vor dem Spiel noch verwundert in die Runde. Die Antwort kam prompt: „Als die in die Kreisliga aufgestiegen sind, haben wir schon aufgehört, daher kennen wir die auch nicht!“ Nun, so ungefähr mag es sein, denn die SG Blaues Wunder wurde erst im Jahr 1990 gegründet und arbeitete sich aus der 4. Kreisklasse bis in die Kreisliga Hannover-Stadt vor. Wie lange es jetzt schon eine „Ü40“ gibt, ist nicht überliefert.

 

„Jedenfalls spielen die alle schon seit der Schule zusammen Fußball“, mahnte der verletzungsbedingt nur coachende Michael Feder vor dem Spiel mit dem ominösen erhobenen Zeigefinger.

 

Die MTV-Oldies hatten begriffen worum es geht, denn bei Temperaturen um die 30 Grad sollte besser der Ball laufen gelassen werden. Ein paar schöne Spielzüge waren bereits in den Anfangsminuten dabei, aber das 1-0 erzielten die Gäste, die ursprünglich aus Linden kommen. Sie nutzen einen Abspielfehler konsequent und konterten die MTV-Abwehr aus (6.Min).

 

Danach mussten die Iltener eine von den besagten Schippen drauf legen, damit der Kessel richtig qualmte. In der 16. Minute erzielte Dirk Schrader mit einem strammen Schuss das 1-1 Schiri Andreas Zärtner musste erst einmal das Netz wieder flicken und staunte schlecht über das Loch im Netz nach dem Tor (16.Min.)

 

Dann gingen die MTVer sogar in Führung. Iltens Thomas Klingenberger erzielte nach einem herrlichen Doppelpass und einer Energieleistung das 2-1 (22.Min.)

 

Wie gewonnen, so zerronnen … Nach dem Anstoß war die Defensive schlecht organisiert und der SG-Spieler Arnd Wossidlo erzielte seinen zweiten Treffer (28.Min).

 

In der Pause wurden einige motivierende Worte gesprochen und die Jungs mussten noch einmal ran. So ganz frisch waren sie wohl nicht, denn bereits nach zwei Minuten war es erneut Arnd Wossidlo, der die SG in Führung brachte.

 

Zeit genug hatten die MTVer noch und die Offensivkräfte taten ihr Möglichstes, wurden unterstützt von den Defensivspielern und angefeuert vom großen Anhang an der Seitenlinie. Es nutzte leider nichts mehr, das Spiel ging mit 2-3 verloren.

 

Ein schwacher Trost ist da der Einzug in das 16er Finale im Kreispokal. Die Nachbarn von SuS Sehnde wurden in deren Stadion mit 4-1 abgefertigt. Bei konsequenter Chancenverwertung hätte das Spiel schon früher entschieden sein können, denn die letzten beiden Tore fielen erst kurz vor Schluss. Zu allem Übel legten die Sehnder eine rustikale Gangart an den Tag, der die MTVer nur mit dem Kopf schütteln ließ. Fairer Weise soll hier gesagt sein, dass nicht alle Sehnder so gespielt haben. Zum Glück waren nach dem Spiel alle gesund und munter.

 

Der MTV spielte mit: Andreas Hiller- Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Achim Kirst, Steffen Wegener,  Marcel Muchow, Thomas Klingenberger, Dirk Schrader

 

Weiter geht es für den MTV bereits am Donnerstag, 01.09.16 um 20.00 Uhr. Dann kommt der Koldinger SV in die Wahre-Dorff-Arena.

 

 


Ü40-News: Neues Kapitel bei den            MTV-Oldies

Neue Staffel, neue Gegner, alter Spaß am Spiel

„Ich dachte zuerst, dass es ein Witz ist, als ich die neue Staffeleinteilung gesehen habe“ berichtete Michael Feder seinen Jungs, „aber als ich mit dem Staffelleiter telefoniert habe war mir schnell klar, dass wir ne ganz gute Staffel erwischt haben.“

Zur Erklärung: Die Kreise Hannover-Land und Hannover-Stadt wurden gemischt und in verschiedene Leistungsstaffeln sortiert. Und so landete man mit den Dritt- bis Fünftplatzierten des letzten Jahres in der 1.Kreisklasse und fährt jetzt u.a. nach Linden, Hainholz, Leveste, Bennigsen und Springe. „Wir fahren also in den Deister, immer noch besser als nach Osterwald, Wunstorf oder Vahrenheide“, stellte man halbwegs zufrieden fest. Die Nachbarvereine sind alle in anderen Staffeln. FC/06 Lehrte spielt in der Kreisliga, MTV Rethmar in der Parallelstaffel und die Mannschaften aus Ahlten, Sehnde und Bolzum spielen in der 2. Kreisklasse.

 

Vor der Saison gibt es in der Regel ein Pokalspiel. In diesem Fall reiste man zum SSV Kirchhorst. „Das ist ja schon fast ein Derby“, lachten die MTVer mit Blick auf die Landkarte.

 

An einem schönen Freitagabend ließen die MTVer die Torfabrik wieder anlaufen. Zuerst stockte der Motor noch etwas, aber nach einer Viertelstunde erzielte Frank Schiemann mit einem herrlichen „Seitfallzieher“ das längst fällige 1-0 für die Iltener.

 

Gegen einen völlig überforderten Gegner war es dann schnell klar, wer hier in die zweite Pokalrunde einzieht. Am Ende waren die Kirchhorster mit dem 9-2 noch gut bedient. Die Tore für den MTV: Stefan Schiemann (3), Frank Schiemann (2), Andreas Lange (2), Marcel Muchow und Michael Feder (je 1).

 

Eine Woche später zum Start der Punktspiele reiste man zum SV Arnum. Auf einer sehr schönen Sportanlage mit perfekt präpariertem Rasen wurde es ein richtig gutes Ü40-Spiel.

 

Wie gewohnt zogen die MTVer ihr Spiel auf und ließen Ball und Gegner laufen. Es dauerte dann auch nur fünf Minuten bis Frank Schiemann das 1-0 für Ilten schoss.

 

Das 2-0 sah dann richtig nach Fußball aus. Frank Schiemann setzte Andreas Lange gekonnt in Szene und dieser sah den besser postierten Michael Feder am langen Pfosten. „Ticki-Takka“ sagt man wohl und der Ball zappelte im Netz.

 

Nach einer guten Viertelstunde noch das 3-0, wieder durch Frank Schiemann, der sich einfach nicht den Ball abjagen ließ.

 

Leider agierten die MTVer dann unkonzentrierter, so dass Arnum noch vor der Pause das

1-3 erzielen konnte.

 

Nach dem Seitenwechsel wurden die Platzherren stärker und gleichzeitig haderten die MTVer mit sich und dem Referee. Das das nicht gut gehen konnte war klar, der SV erzielte den Anschlusstreffer zum 2-3 und die MTVer schwammen in der Abwehr. Das 3-3 lag förmlich in der Luft. Das hätte wohl niemand gedacht, dass man den Gegner noch einmal so stark macht. Mit Glück und Geschick verteidigten die MTV-Oldies die eigene Kiste und kurz vor Schluss erzielte Frank Schiemann in „Gerd-Müller-Manier“ mit einem Drehschuss den

4-2 Endstand.

 

Ein gelungener Auftakt.

 

Zum nächsten Spiel reiste man zum SV Linden 07 auf den Lindener Berg. Zum Glück gibt es die Navis, denn dorthin hatte es noch keinen von uns verschlagen.

 

„Wir spielen zum ersten Mal auf einem Platz der breiter ist als lang“, sagte Andreas Lange vor dem Spiel mit dem Blick auf das Spielfeld.

 

Wie dem auch sei, die MTVer agierten wie immer selbst und kreierten diverse Tormöglichkeiten. Iltens Top-Torjäger Frank Schiemann kam aber nur zu einem Lattentreffer, ansonsten verpufften die Chancen oder die vielbeinige Abwehr der Lindener klärte.

 

Vor der Pause dann das Unglück für die MTVer, denn die technisch versierten Platzherren konterten ein Mal geschickt und erzielten völlig überraschend das 1-0.

 

Nach dem Seitenwechsel wurde alles versucht, ein Tor zu erzielen, aber es gelang einfach nicht, den Ball auf das Tor zu bekommen, geschweige denn ins Tor.

 

Besser machten es die Lindener, die sich dann förmlich in „einen Rausch“ spielten. Tolle Kombinationen der türkischen Spieler, die die körperlich robustere Abwehr ziemlich alt aussehen ließen und exzellente Torschüsse sorgten für die Tore zwei, drei, vier und sogar fünf. Man fand keine Mittel gegen diese quirligen Spieler.

 

Fünf Minuten vor dem Abpfiff gelang dann Frank Schiemann noch die Ergebniskosmetik zum 1-5, mehr war aber nicht drin.

 

Und so gewannen die Lindener vielleicht etwas zu hoch, aber sicherlich nicht unverdient.

 

Der MTV spielte in den ersten Spielen mit: Andreas Hiller- Mario Brkic, Michael Feder, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Lars Rohrlack, Achim Kirst, Steffen Wegener,  Marcel Muchow, Thomas Klingenberger

 

Weiter geht es für den MTV bereits am Dienstag, 23.08.16 um 19.15 Uhr. Dann geht es zum SuS Sehnde in der zweiten Pokalrunde.

 

Das erste Heimspiel steht dann am Freitag, 26.08.16 um 19.00 Uhr auf dem Plan. Es geht gegen den SV Blaues Wunder aus Hannover.

 

 


Ü40-News: Schluss-Akkord für die MTV-Oldies     

 

Drei Siege in den letzten drei Spielen lassen die Saison zufrieden ausklingen

 

 

Die letzten Wochen waren etwas holperig, denn durch Ferien, Spielverlegungen und immer wieder wechselndes Personal kam kein richtiger Spielrhythmus zustande.

 

Zu guter Letzt konnten dann aber binnen acht Tagen neun Punkte eingefahren und elf Treffer erzielt werden.

 

Im Spiel in Ingeln/Oesselse verkaufte man sich trotz Unterzahl im letzten Viertel der Spielzeit sehr gut und konnte ein 2-0 mit nach Hause bringen. Iltens Torwart-Legende Jörg Tornau kugelte sich bei einer Rettungstat einen Finger aus und konnte den Rest des Spiels nur mit Verband von der Seitenlinie beobachten. Da die MTVer ohne Reservespieler angereist waren, ging der Torschütze zum 1-0 Andreas Lange ins Tor und hielt den Kasten auch sauber. Das 2-0 erzielte Lars Rohrlack mit einem herrlichen Heber, fast von der Mittellinie.

Hierzu fällt der Redaktion folgendes ein: Ein Kolumnist vergisst so schnell nichts und das Internet schon gar nicht: Es war der 15.11.2009, es war das Spiel der großen Emotionen, denn es war der Gedenktag an einen ganz großen Sportler: Robert Enke. Eine Woche nach seinem Suizid rollte der Ball auf den Plätzen der Region wieder und an diesem Sonntagmorgen, als viele Hannoveraner in die Arena pilgerten, um Robert Enke das letzte Geleit zu geben, traten die MTVer nämlich in Ingeln/Oesselse an und Lars Rohrlack erzielte mit einem Treffer „Marke Tor des Monats“ das zwischenzeitige 2-0 für die MTVer.

Die Redaktion empfiehlt folgenden Link:

 

http://www.myheimat.de/sehnde/sport/fussballmtv-ilten-ue32-news-grosse-emotionen-am-gedenktag-3-3-in-ingeln-d189139.html

 

Die MTVer kehrten zum ersten Mal mit einem „Dreier“ im Gepäck von einem Auswärtsspiel zurück.

 

Im letzten Heimspiel machten es die Gäste aus Schulenburg/Jeinsen den MTVern leicht und die Iltener gewannen locker und leicht wie im Training mit 5-0.

Die Torschützen waren Mario Brkic, Achim Kirst, Michael Feder, Thomas Klingenberger und Keeper Jörg Tornau, der wegen seiner Handverletzung im Feld spielte.

 

Im letzten Spiel der Saison ging es noch einmal „über den Kanal“, diesmal zum „Stadtrivalen“ FSC Bolzum/Wehmingen. Beim Tabellenletzten sollte der Schlussakkord für die MTV-Oldies erklingen und zwar in Form von Bällen, die im gegnerischen Netz klingeln sollten.

 

Erwartungsgemäß kamen die FSCer nicht großartig aus ihrer Hälfte heraus und die MTVer entwickelten Druck auf das Tor von Bolzums Keeper Kai Schünhoff.

 

In der 14. Spielminute war es dann Andreas Lange, der eine schöne Flanke von Stefan Schiemann per Kopf in die Maschen beförderte, so dass es das erste Mal klingelte.

 

Der FSC spielte dann aber überraschend doch noch nach vorne und Keeper Jörg Tornau rettete mit dem getapten Finger bereits einer Woche nach einer Verletzung wie gewohnt souverän. Respekt!

 

Kurz vor der Pause kam dann der erste Teil des „großen Auftritts“ von Iltens Kapitän Michael Feder: Er luchste Bolzums Knut Schardt den Ball an der Mittellinie ab, startete zu einem Solo Richtung Tor, tanzte zwei Abwehrspieler aus und ließ Keeper Schünhoff mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck keine Chance. 2-0 nach 25 Spielminuten.

 

Nach dem Wechsel kam dann gleich der zweite Teil des Auftritts: Diesmal wurde Michael Feder bereits in der eigenen Hälfte von Lars Rohrlack angespielt und dann startete der „Capitano“ sein zweites Solo, hängte seine Gegenspieler ab und ließ das Netz zum dritten Mal klingeln. Keeper Schünhoff hatte wieder nur das Nachsehen. Unglaubliches Staunen machte die Runde, denn das hatte man auch lange nicht erlebt, dass der sonst in der Abwehr spielende Michael Feder auch tatsächlich einmal „das Runde in das Eckige“ befördert.

 

Eine Vielzahl weiterer Chancen nutzen die MTVer nicht und so erzielte lediglich Iltens Top-Torjäger der Saison –Andreas Lange- nach einem Abwehrfehler das 4-0 und somit den Schlussakkord für die MTV-Offensive (35.Min).

 

Zum Schluss war man mit den Gedanken wohl schon bei der „dritten Halbzeit“, denn anders ist es nicht zu erklären, dass die Bolzumer noch zwei Treffer erzielen konnten. Beide Treffer allerdings durch Standards. Ein direkter Freistoß und ein Foul-Acht-Meter kurz vor Schluss sorgten für das schmeichelhafte 2-4 aus Bolzumer Sicht.

 

Dann war das Spiel aus, die Saison beendet und die Statistiker können ans Werk:

Platz 5 geht dann insgesamt in Ordnung, 59 Treffer wurden erzielt (3,2 im Schnitt pro Spiel), 48 Gegentore wurden hingenommen (2,6 im Schnitt pro Spiel). Das entspricht so ziemlich genau dem Durchschnitt der Liga, der bei 5,9 Toren pro Spiel liegt.

 

Von den neuen Siegen wurden sieben in der Wahre-Dorff-Arena errungen, auswärts gab es nur zwei Siege und zwei Unentschieden. Den größten Coup landete man wohl beim 6-3 Sieg über den SV Wilkenburg, der dadurch Germania Grasdorf an der Tabellenspitze ziehen lassen musste und quasi die Meisterschaft in der Wahre-Dorff-Arena liegen ließ.

 

Torjäger der Saison: Andreas Lange mit 15 Toren, gefolgt von Frank Schiemann mit 12 Toren.

 

Der MTV Ilten  spielte in der Saison 2015/2016 mit:

 

Jörg Tornau und Andreas Hiller im Tor, einmal sogar Matthias Heuer– Jörg de Haan, Mario Brkic, Michael Feder, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Lars Rohrlack, Achim Kirst, Jörg Kamm, Steffen Wegener, Dirk Schrader, Dirk Schäfer, Bernd Hoppe, Marcel Muchow, Tim Borchers, Andreas Reuter, Andreas Zärtner

 

Vielen Dank an Jörg de Haan, Andreas Zärtner und Frank Goslar für die Schiedsrichterleistungen.

 

Stimmen zu den letzten Spielen und zur Saison:

 

Thomas Klingenberger zum Doppelpack von Michael Feder: „Du bist total verschenkt in der Abwehr, eigentlich bist zu ein 10er ohne Deckungsaufgaben!“

 

Andreas Zärtner zum selben Thema: „Da musste ich mir doch erstmal die Augen reiben und genau hingucken: Tatsächlich Micha!“

 

Noch ein Kommentar dazu, diesmal von Achim Kirst: „Das kann ja ein Bericht werden….!“

 

Keine Kommentare dazu vom Protagonisten selbst, dafür aber zur Saison:

„Ich bin froh, dass wir alle Spiele über die Bühne gebracht haben, auch wenn der Kader manchmal etwas dünn war. Das zeigt welcher Teamgeist in dieser Mannschaft steckt! Ich bin stolz darauf ein Mitglied dieser Mannschaft zu sein!“

 

 

Weiter geht es im August zur neuen Saison und dann wird man sehen, ob die Gegner wieder Sehnde, Rethmar und Ahlten heißen oder ob es wieder „über den Kanal“ geht und die Reisen nach Schulenburg, Laatzen und Gleidingen gehen.



 Gut gekämpft, aber keine Tore     

0-5 Niederlage beim Tabellenführer Germania Grasdorf geht in Ordnung

 

An einem Montagabend reisten die MTV-Kicker mit dem wieder einmal letzten Aufgebot ausgerechnet zum Tabellenführer. Dass dies ein Himmelfahrtskommando war, war allen klar, dennoch wollte man sich achtbar aus der Affäre ziehen.

 

In den ersten Minuten stellten sich die MTVer „hinten rein“ und ließen die Germanen mal machen. Das ging fast schief, denn die Germanen legten los wie die Feuerwehr. Sichere Kombinationen, Ballstafetten und diverse Knaller auf das Tor von Keeper Jörg Tornau, aber die Abwehr hielt zunächst dich. Entlastung gab es nur ganz wenig, viel mehr wurden diverse Flachabstöße von Lars Rohrlack mit dem frischen Wind weit in die Hälfte der Platzherren getragen.

 

Nach einer Viertelstunde fiel dann aber doch der erste Treffer für den Tabellenführer. Eine der besagten Kombinationen wurde mit einem wuchtigen Schuss erfolgreich abgeschlossen.

 

Vor der Pause erhöhten die Grasdorfer auf 2-0 und die MTVer durften verschnaufen.

 

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel, aber es wurde um jeden Zentimeter gekämpft, die MTVer gaben wirklich nicht auf und kämpften vorbildlich.

 

Im weiteren Spielverlauf erzielten die Germanen zwei Treffer und zum Schluss mussten die MTVer noch den fünften Treffer hinnehmen.

 

Danach war Schluss und man musste anerkennen, dass die Germanen zu Recht auf Platz eins der Tabelle stehen.

 

Für die MTVer gibt es andere Gegner mit den man sich messen kann. So kommt am Freitag, 27.05.2016 die SG Schulenburg/Jeinsen in die Wahre-Dorff-Arena. Anpfiff zum letzten Heimspiel ist wie immer um 19.00 Uhr.

 

Der MTV Ilten  spielte mit:

 

Jörg Tornau –   Michael Feder, Andreas Lange, Frank Schiemann, Lars Rohrlack, Achim Kirst ,Mario Brkic, Jörg Kamm

 

Stimmen zum Spiel:

 

Michael Feder: „Schade, wir haben uns gut verkauft, zum Schluss war es ein Tor zu viel.“

 

Andreas Lange: „Wir haben zu Beginn gut gestanden. Wenn die gleich die ersten Dinger rein machen, schießen sie uns hier aber richtig ab…“

 

 

Frank Schiemann: „Wieder nix hinterm Kanal ;-)“

Licht und Schatten in MTV-Spielen          

Nach 6-3 Sieg gegen Wilkenburg folgt eine 1-6 Pleite beim FC Rethen

 

Der Jubel war groß als die MTV-Oldies den Tabellenführer SV Wilkenburg mit 6-3 quasi aus der Wahre-Dorff-Arena schossen…und tief war die Ernüchterung eine Woche später als man mit 6-1 beim FC Rethen verlor.

 

Zum Heimspiel gegen Wilkenburg zeigten sich die MTVer gut vorbereitet und bestens motiviert. Zwar gelang dem Gegner bereits nach wenigen Minuten das 1-0, die MTVer antworteten aber gekonnt und rannten die Gäste nieder. Die Tore fielen wie am Fließband und zur Pause stand es sage und schreibe 5-1 den MTV Ilten.

 

Nach dem Seitenwechsel nahmen die MTVer das Tempo heraus und kontrollierten das Spiel.

 

Der Tabellenführer drückte noch einmal auf´s Tempo und erzielte das 2-5, im Gegenzug erhöhten die Iltener aber auf 6-2 und machten den Sack zu. Die Gäste konnten noch einmal Ergebniskosmetik betreiben und verkürzten auf 3-6, aber die Punkte blieben in Ilten.

 

Eine Woche später sah es dann ganz anders aus. Lediglich sieben aktive Kicker machten sich auf den Weg „über den Kanal“ nach Rethen. Der heimische FC zeigte sich von Beginn an motivierter und aggressiver, so dass es nur eine Frage der Zeit war, wann das erste Tor fallen würde. Es dauerte dann aber doch fast 15 Minuten bis der FC die Führung erzielte und die Moral der MTVer noch weiter abbröckelte. Das 2-0 folgte wenig später, aber die MTVer spielten weiter nach vorne und erzielten kurz vor der Pause den Anschlusstreffer. Andreas Lange erzielte nach schöner Vorarbeit von Stefan Schiemann das 1-2.

 

Nach der Pause stellte man sich im Abwehrbereich schlecht an und die Platzherren nutzen konsequent jede Unsicherheit in der MTV-Abwehr. Zwei Tore in kurzer Zeit brachen den MTVern das Genick und als Andreas Lange kurz raus musste und man in Unterzahl spielte, erzielten die FCer die Tore fünf und sechs.

 

Die MTVer mussten sich gegen einen im Grunde ebenbürtigen Gegner geschlagen geben und haderten mit den Verletzungssorgen. Während die FCer vier Leute zum Wechseln hatten und nebenan noch die 2. Mannschaft spielte, kickten die MTVer sogar in Unterzahl, was so langsam zum Denken anregen sollte.

 

Weiter geht es beim Spitzenteam Germania Grasdorf am Montag, 09.05.2016. Sollten die MTVer auch hier wieder „nur“ mit einer Rumpfmannschaft auflaufen, wird es wohl schwierig etwas Zählbares mitzunehmen.

 

Der MTV Ilten  spielte in beiden Spielen mit:

 

Jörg Tornau und Andreas Hiller –   Michael Feder, Andreas Lange, Frank Schiemann, Lars Rohrlack, Steffen Wegener, Achim Kirst ,Mario Brkic, Stefan Schiemann

 

Tore gegen Wilkenburg: Achim Kirst (4), Lars Rohrlack, Andreas Lange

Tor in Rethen: Andreas Lange

 

 

 


 MTV-Oldies schnüren Six-Pack gegen Laatzen  

Wieder sechs Tore für den MTV

 

Die Ü40er kommen so langsam wieder in Fahrt. Nach dem 6-2 gegen Gleidingen gab es nun in der Wahre-Dorff-Arena ein 6-0 gegen die SpVgg Laatzen.

 

Das Hinspiel verloren die MTVer noch unglücklich, so dass sie sich für das Rückspiel den „Dreier“ auf ihre Fahnen geschrieben hatten. Bei besten äußeren Bedingungen ging es auf dem B-Platz pünktlich los, als der wieder einmal souveräne Schiedsrichter Jörg de Haan das Spiel anpfiff. Dass dieser Pfiff für eine Weile lang der einzige sein sollte, konnte ja keiner ahnen. Das Spiel war äußerst fair, so dass der Referee nicht einschreiten musste.

 

Die MTVer schnürten die Gäste in deren Hälfte ein, man hatte sich vorgenommen das Tempo hoch zu halten. Nach mehreren Versuchen war es dann eine Standardsituation, die zum 1-0 für die Platzherren führte. Der nach seiner Verletzung genesene Dirk Schrader köpfte eine Ecke von Lars Rohrlack ein (7. Min).

 

Danach erspielten sich die Iltener eine Reihe guter, bis sehr guter Möglichkeiten, jedoch sollte bis zur Pause kein weiterer Treffer fallen. Torchancen für die Gäste: Fehlanzeige.

 

Beim „Pausentee“ wurde resümiert, dass zu wenig Tore gefallen sind und man zu aufwändig gespielt hatte. Dies sollte sich ändern.

 

Nach dem Seitenwechsel wurde der Ball dann schön durch die Reihen laufen gelassen und nach einem schönen Zuspiel erzielte Lars Rohrlack mit einem satten Linksschuss das 2-0 (33. Min).

 

Danach wurde es für die Platzherren immer leichter, man nutzte den Platz und spielte förmlich Katz und Maus in des Gegners Strafraum.

 

Im weiteren Spielverlauf teilten sich Dirk Schrader und  Frank Schiemann die Tore vier bis sechs, wobei Dirk Schrader in den Minuten 39 und 48 traf, Frank Schiemann in den Minuten 44 und 50.

 

In der Folgezeit wechselten die MTVer munter hin und her und probierten zahlreiche Varianten aus, es blieb dann aber beim halben Dutzend Toren. Ergänzend ist zu erwähnen, dass die SpVgg in der zweiten Halbzeit einen Lattentreffer setzte und Keeper Jörg Tornau noch zu einer Glanzparade gezwungen wurde.

 

Fazit: Das 3-5 aus dem Hinspiel wurde mehr als wett gemacht, die SpVgg hätte deutlich höher unter die Räder kommen können.

 

Weiter geht es am nächsten Freitag, 22.04.16 schon wieder in der Wahre-Dorff-Arena. Gegner wird der Tabellenführer SV Wilkenburg sein. Anpfiff ist um 19.00 Uhr.

  

Der MTV Ilten  spielte mit:

 

Jörg Tornau –   Michael Feder, Andreas Lange, Frank Schiemann, Lars Rohrlack, Steffen Wegener, Achim Kirst ,Mario Brkic, Stefan Schiemann, Dirk Schrader

 

Tore: Dirk Schrader (3), Frank Schiemann (2), Lars Rohrlack

  

Stimmen zum Spiel:

Achim Kirst: „Der Doktor (Stefan Schiemman, d.Red.), hat heute glaube ich fast jedes Tor vorbereitet…Er war heute unser „Scorer-Gott“.

 

Frank Schiemann zu Michael Feder, der Andreas Z. seinen Autoschlüssel gegeben hatte, um Getränke aus dem Kofferraum zu holen: „Wo bleibt der denn? Ich glaube der dreht noch ne Runde durch´s Dorf….!“

 

 


MTV-Oldies beweisen Köpfchen beim 6-2 gegen BSV Gleidingen

Nachholspiel in Wilkenburg geht mit 2-1 verloren

 

 

Nach den Osterferien mussten die MTVer am vergangenen Mittwoch zunächst in Wilkenburg antreten. Auf einem für die MTVer ungewohnt kleinen Feld kam kein großartiges Spiel zustande. Kurz vor der Pause gingen die MTVer nach einem Strafstoß durch Lars Rohrlack in Führung. Frank Schiemann wurde zuvor gefoult.

 

Nach dem Seitenwechsel ließen die MTVer etwas nach und der SV Wilkenburg konnte nach einem indirekten Freistoß kurz vor der Torlinie ausgleichen. Was sich der Referee dabei gedacht hatte, mag sein Geheimnis bleiben.

 

Danach nutzten die Platzherren, dass die MTVer den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren und erzielten das 2-1, was sie bis zum Spielende verteidigten.

 

Nur zwei Tage später wollte man in der Wahre-Dorff-Arena alles besser machen, was dann auch klappen sollte.

 

Zunächst gingen aber die Gäste aus Gleidingen mit 1-0 in Führung. Einen Abpraller nutzen sie konsequent zum Torerfolg (12.Min).

 

Kurz nach diesem kleinen Dämpfer lief es dann bei den MTVern aber besser. Bereits zwei Minuten später konnte Achim Kirst ausgleichen. Nach einem Einwurf von Lars Rohrlack wuchtete er den Ball in bester „Dieter-Hoeneß-Manier“ in die Maschen.

 

Das 2-1  für den MTV erzielte dann Iltens Stürmer Frank Schiemann. Bei dem strammen Schuss konnte der BSV-Keeper nicht mehr schnell genug reagieren und kassierte einen „Tunnel“ (19.Min).

 

Noch vor der Pause war dann Steffen Wegener erfolgreich als er dem BSV-Keeper mit einem satten Schuss ins Eck nicht den Hauch einer Chance ließ (23.Min).

 

Die Pausengetränke standen schon bereit, aber auf dem Platz war aber noch nicht Schluss.

Die Gäste kamen auf 2-3 heran, aber kurze Zeit später erzielte Frank Schiemann mit einem Kopfball das 4-2 für die MTV-Oldies.

 

Nach dem Seitenwechsel waren die MTVer weiterhin feldüberlegen, der BSV kam kaum noch ernsthaft vor das Tor von Keeper Jörg Tornau.

 

Andreas Lange erzielte das 5-2 (50.Min) und kurz vor Spielende bewiesen die Iltener erneut „Köpfchen“ als sie durch das Kopfballtor vor Lars Rohrlack den Endstand erzielten.

 

Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung und die MTVer freuten sich über den ersten Sieg nach der langen Winterpause.

 

Weiter geht es am nächsten Freitag, 15.05.16 wieder in der Wahre-Dorff-Arena. Gegner wird die SpVgg Laatzen sein.

 

 Der MTV Ilten  spielte gegen Gleidingen mit:

 

Jörg Tornau –   Michael Feder, Andreas Lange, Frank Schiemann, Lars Rohrlack, Steffen Wegener, Achim Kirst , Dirk Schäfer

In Wilkenburg liefen für den MTV auf:

Andreas Hiller – Mario Brkic,  Michael Feder, Thomas Klingenberger, Frank Schiemann, Lars Rohrlack, Andreas Lange, Stefan Schiemann, Bernd Hoppe, Achim Kirst

  

Tore für den MTV gegen Gleidingen: Frank Schiemann (2), Lars Rohrlack, Achim Kirst, Steffen Wegener, Andreas Lange

 

Tor gegen Wilkenburg: Lars Rohrlack

  

Stimmen zum Spiel:

 

Michael Feder nach dem Spiel in Wilkenburg: „Der Käpt´n von denen hat mir nach dem Spiel den Handschlag verweigert. Ganz arme Vorstellung.

Dafür hatten die ja auch genug Mücken die einen bald aufgefressen haben…“

 

Andreas Lange nach dem Spiel gegen Gleidingen: „In der Vorwärtsbewegung waren wir heute ganz schwach. Der Ball kam einfach nicht da an wo er hin sollte.“

 

 

Michael Feder: „Drei Kopfballtore in einem Spiel: Das sieht man auch nicht so häufig!“


Jahresauftakt verpatzt – MTV-Oldies verlieren Auftaktmatch gegen FC Rethen mit 3-4

Schlecht vorbereitet zeigten sich die MTV-Oldies zum ersten Pflichtspiel des Jahres und verpatzen den Auftakt in der Wahre-Dorff-Arena. Die Gegentore fielen zwar unglücklich, aber so richtig viel lief noch nicht zusammen.

 

Das 0-1 fiel nach einem Abwehrfehler, das 0-2 nach einem Foul-Acht-Meter oder auch Strafstoß. Bis zur Pause hatten die MTVer zwar mehr Spielanteile, große Torchancen blieben aber aus oder wurden vom souveränen Keeper der Gäste zunichte gemacht.

 

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: Die MTVer auf dem Weg nach vorn, der FC setze auf Konter. Es sind dann wieder die kleinen Dinge, die solche Spiele entscheiden oder zumindest mit entscheiden. Ein Foul ca. 20 Meter vor dem Tor war völlig unnötig, was ja die meisten Fouls im Grunde sind, aber daraus sollte das 3-0 für den FC Rethen fallen. Der Freistoß wurde im Grunde ungefährlich direkt auf das Tor geschossen und von dem Abwehrbein des MTVers Michael Feder ins eigene Tor gelenkt. Keeper Jörg Tornau war bereits auf dem Weg in die andere Ecke und konnte nur noch verdutzt hinterher sehen.

 

Die MTV-Oldies taten das, was sie immer tun: Nicht aufgeben und kämpfen. Die Moral ist im Team wirklich gut und so fielen tatsächlich noch die Anschlusstreffer für die Iltener. Die Brüder Frank und Stefan Schiemann trugen sich in die Torschützenliste ein und verkürzten auf 2-3.

 

Die Entscheidung fiel dann aber kurze Zeit später, als die FCer einen Konter fuhren und das 2-4 erzielten.

 

Das 3-4 durch Stefan Schiemann fiel mit dem Schlusspfiff des wieder einmal souveränen Schiedsrichters Jörg de Haan.

 

Der Auftakt hätte besser ausfallen können, es gibt noch viel zu tun bis zu den intensiven Wochen im April gegen die Mannschaften von der Tabellenspitze. Weiter geht es auswärts am Mittwoch, 06.04.2016 in Wilkenburg, das nächste Heimspiel ist dann am Freitag, 08.04.2016 in der Wahre-Dorff-Arena.

 

 

Der MTV Ilten  mit:

Jörg Tornau –  Mario Brkic, Michael Feder, Thomas Klingenberger, Frank Schiemann, Lars Rohrlack, Steffen Wegener, Stefan Schiemann, Tim Borchers

 

Tore für den MTV: Stefan Schiemann (2), Frank Schiemann

 

Stimmen zum Spiel:

 

Mario Brkic: „Ich hätte heute mal lieber in der Markthalle bleiben sollen…“

 

Jörg de Haan: „Insgesamt eine niveauarme Partie.“

 

Jörg Tornau: „Da hast Du das ganze Spiel nichts zu tun und kriegst dann doch vier Dinger, die Du nicht halten kannst…“

 

 

Steffen Wegener zu Keeper Jörg Tornau: „Beim Elfer musst Du einfach stehen bleiben! Du hast Dich bewegt!“


 Ü40-News: „Schiemänner in Torlaune“ beim 3-3 in Koldingen

Aber wieder kein Sieg hinter dem Kanal

 

Am vergangenen Dienstag mussten die MTV-Oldies erneut „über den Kanal“ und traten beim Koldinger SV an. In einem abwechslungsreifen und spannendem Spiel erzielten beide Teams jeweils drei Tore, wobei, wenn man es genau nimmt, trafen die MTVer viermal. Dazu gleich mehr:

 

Die MTVer mussten auf den etatmäßigen Torwart Jörg Tornau verzichten und holten mit dem Ex-Top-Stürmer Matthias Heuer einen weiteren Veteran ins Team. Diesmal aber als Torwart. So viel sei verraten: Matthias war auf den Punkt fit und motiviert, er war ein prima Rückhalt, der auch spielerische Akzente setzen konnte.

 

Die MTVer kontrollierten das Spiel weitestgehend und ließen die Platzherren kaum einmal vor das eigene Tor kommen, so dass sich Iltens Keeper auch erst einmal die nötige Ballsicherheit holen konnte.

 

In der 10. Spielminute erzielte Frank Schiemann mit einem kräftigen Schuss ins Eck das 1-0 für den MTV. Bereits zuvor waren einige Spielzüge dabei, die erfolgsversprechend waren.

 

Auch danach spielten die MTV-Oldies ganz abgeklärt und souverän, so dass das 2-0 von Stefan Schiemann nur eine Frage der Zeit war und in der 20. Spielminute fiel.

 

Bis zum Seitenwechsel tauschten die Iltener noch ein paar Mal aus, so dass sich jeder ein wenig bewegen konnte.

 

„Wir können uns jetzt nur noch selbst schlagen“, war die Ansprache in der Halbzeit, „wir haben hier alles im Griff und müssen nur unser Spiel spielen.“

 

Und was kam nach der Pause? Genau das was nicht passieren sollte, trat ein. Die Zweikämpfe wurden nicht mehr so energisch geführt wie zuvor und der Gegner zum Tore schießen eingeladen. Das erste Tor erzielten die Koldinger noch selbst, beim Ausgleich half dann Andreas Lange kräftig mit und erzielte per Kopfball ein klassisches Eigentor. Nur wenige Minuten nach dem 2-2 ging der KSV sogar in Führung, als sich ein 15-Meter-Schuss ins MTV-Gehäuse verirrte. Die Platzherren drehten also das Spiel in nur gut zehn Minuten.

 

Die MTVer fanden in der zweiten Halbzeit nie zu der Souveränität der ersten Spielhälfte, vieles blieb Stückwerk und so richtig gefährlich wurde es vor dem Tor des KSV zunächst nicht.

 

In der 50. Spielminute erzielte dann Stefan Schiemann seinen zweiten Treffer an diesem Tage zum verdienten Ausgleich.

 

Danach passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel, so das Schiedsrichter-Legende Jens Tous vom Koldinger SV die Mannschaften mit dem Schlusspfiff in die Kabinen schickte und sich für das faire Spiel bedankte.

 

Weiter geht es für den MTV mit einer englischen Woche: Mittwoch, 18.11.15 geht es nach Wilkenburg, am Freitag, 20.11.15 kommt dann der FC Rethen zum letzten Spiel des Jahres in die Wahre-Dorff-Arena. Wir warten mal den Wetterbericht ab…

 

Der MTV Ilten  mit:

Matthias Heuer –  Mario Brkic, Michael Feder, Andreas Lange, Frank Schiemann, Achim Kirst, Dirk Schäfer, Jörg Kamm, Stefan Schiemann

 

Tore für den MTV: Stefan Schiemann (2), Frank Schiemann

  

Stimmen zum Spiel:

 

Michael Feder über Matthias Heuer: „Es gibt Leute, die weckst Du nachts um 2 und dann können sie Fußball spielen…“

 

Andi Lange: „Übrigens, ich habe heute zwei Tore vorbereitet und eins selbst gemacht…Und das war das schönste von den vieren! “

 

Frank Schiemann: „Wieder kein Sieg hinterm Kanal“



Ü40-News: Zu Hause ist´s einfach am Schönsten…         

5-2 Sieg gegen den TSV Ingeln/Oesselse lässt die MTV-Oldies jubeln

 

Nach dem fehlenden Spielrhythmus und den derben Niederlagen der Vorwochen, standen die MTVer endlich mal wieder an einem Freitagabend in der heimischen Wahre-Dorff-Arena an.

 

MTV-Organisator Michael Feder mischte die Karten neu und zog mit Steffen Wegener, Dirk Schäfer und Lars Rohrlack drei „Urgesteine“ aus dem Hut, die dann mit Jörg Tornau im Tor, Frank Schiemann, Andreas Lange und Achim Kirst in der Anfangsformation standen.

 

In den ersten Minuten mussten sich die Platzherren noch etwas orientieren und absprechen, was mit zunehmender Spielzeit besser werden sollte.

 

Dennoch gingen die Gäste in Führung, denn das Zweikampfverhalten war weiterhin verbesserungswürdig. So wurde der Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone gebracht und aus dem Gewühl heraus fiel das 0-1 (9. Min).

 

Wenig später waren dann die MTVer aber auch erfolgreich und so erzielte Steffen Wegener in seinem ersten Spiel bei den Ü40ern seinen ersten Treffer. Mit einem satten Schuss aus 15 Metern erzielte er das 1-1 in der 15. Min.

 

Das 2-1 für den MTV erzielte dann Lars Rohrlack mit einem direkten Freistoß, jedoch währte der Jubel beim MTV nicht lange, denn kurz vor der Pause glichen die Gäste ebenfalls per Freistoß aus.

 

In der Halbzeitpause wurde noch einmal angesprochen, dass es absolut nicht geht, dass bei jedem Zweikampf nur zugeguckt wird und die MTVer weiter Druck nach vorne machen wollten. 

 

Es dauerte auch gar nicht lange bis sich die Iltener in der gegnerischen Hälfte einnisteten und einige Chancen erarbeiteten. Als dann MTV-Stürmer Frank Schiemann im Strafraum gefoult wurde, zeigte der wieder einmal souveräne Schiedsrichter Jörg de Haan auf den ominösen Punkt. Nachdem zuletzt nicht jeder Strafstoß den Weg ins Netz gefunden hatte, durfte Lars Rohrlack diesmal antreten. Ein wuchtiger Schuss, der Ball zappelte im Netz und die Iltener durften jubeln (38. Min).

 

Danach lief es bei den MTVern immer besser und die Gäste kamen so gut wie nicht mehr vor das Gehäuse von Jörg Tornau.

 

Zum Schluss lief Iltens Andreas Lange noch einmal zur Hochform auf. Vor dem Spiel noch leicht angeschlagen gab er grünes Licht kurz vor dem Anpfiff und drehte sogar noch einmal auf. Die sehenswerten Treffer zum 4-2 und 5-2 Endstand waren Balsam für die geschundenen Seelen der MTV-Oldies.

 

Mehr als Platz 6 in der Tabelle springt bislang nicht heraus, jedoch können die MTVer bereits am kommenden Dienstag Plätze gutmachen. Es geht bereits zum ersten Rückrundenspiel zum Koldinger SV. Anpfiff in Koldingen ist am 10.11.15 um 19.00 Uhr

 

 

Der MTV Ilten  mit:

Jörg Tornau –  Mario Brkic, Andreas Lange, Frank Schiemann, Achim Kirst, Dirk Schäfer, Jörg Kamm, Lars Rohrlack, Steffen Wegener

 

Tore für den MTV: Andreas Lange (2), Lars Rohrlack (2), Steffen Wegener

  

Stimmen zum Spiel:

 

Michael Feder: „Mr. Standard oder der Herr der ruhenden Bälle hat wieder zugeschlagen (gemeint ist Lars Rohrlack, die Red.)

 

Steffen Wegener: „Der Platz ist immer noch viel zu groß…“

 

Nochmal Michael Feder: „Mit Steffen, Lars, Dirk und Jörg Tornau haben wir 1990 schon gespielt….Da gibt’s sogar ein Mannschaftsfoto…“

Ü40-News: „Hinter´m Horizont geht´s weiter…“

Südlich des Mittellandkanals ist für Ilten nichts zu holen – Niederlagen in Schulenburg und Pattensen


Ja, diese Weisheit mit dem Horizont wird den MTV-Oldies wohl noch lange nachklingen, denn auch anderswo wird erfolgreich Fußball gespielt. Während man im letzten Jahr noch die Städte Sehnde und Lehrte aufmischte, kommt man jenseits des Kanals zu keinem Sieg.

 

Dass man im Pokalspiel gegen den TSV Pattensen kaum eine Chance haben würde, war den MTVern schon klar, dass es jedoch eine 9-1 Niederlage gab, war dann doch ernüchternd. Während die Gastgeber aus der Heimatstadt Per Mertesackers den Ball laufen ließen, standen die MTVer auf dem tiefen Platz förmlich auf dem Schlauch und wurden klassisch vorgeführt. Sicherlich etwas zu viele Gegentore, so deutlich überlegen war der TSV nun auch wieder nicht, aber in den entscheidenden Momenten agierten sie cleverer.

 

Nachdem dann das Heimspiel gegen den FC Rethen ausgefallen war und die Herbstferien zu einer Zwangspause zwangen, ging es zum TSV Schulenburg/Jeinsen, zu Füßen der Marienburg im Calenberger Land. Mit großem „Hallo“ wurden die MTV-Oldies begrüßt, kein Schulenburger hatte je einen Iltener gesehen. Umgekehrt war aber auch noch kein MTVer  jemals auf dem Sportplatz in Schulenburg.

 

In der dunklen und kalten Jahreszeit häufen sich die Verletzungen traditionell, so dass die MTV-Oldies ziemlich dezimiert angekommen waren.

 

Zu Beginn agierten die MTVer konzentriert und bereits nach drei Minuten zappelte der Ball im Netz der Schulenburger. Frank Schiemann erzielte nach Zuspiel von Andreas Lange das 1-0 für Ilten. Kurze Zeit später hatte Frank Schiemann dann das 2-0 auf dem Fuß, entschied sich aber dafür den Ball noch einmal abzuspielen. Die Platzherren konnten so gerade noch einen höheren Rückstand verhindern.

 

Danach war aber ein Bruch im Spiel der MTV-Oldies. Es wollte nichts mehr gelingen, teilweise verletzte man sich ohne Fremdeinwirkung oder spielte Fehlpässe ohne Ende.

 

Die Spieler des TSV erkannten die Defizite ganz genau, glichen aus, gingen in Führung und mit dem Pausenpfiff erhöhten sie auf 3-1.

 

Nach dem Seitenwechsel sollte alles besser werden, wurde es aber nicht. Man mühte sich nach Kräften den Ball im Tor des TSV unterzubringen, es gelang aber nicht. Das Gegenteil war der Fall, die Platzherren nutzen jede Schwäche der MTVer aus und erzielten weitere drei Treffer, so dass das Spiel mit 6-1 für den TSV Schulenburg ausging.

 

Die MTV-Oldies wollen nun im Heimspiel gegen den TSV Ingeln-Oesselse die verlorenen Punkte holen. Anpfiff ist Freitag, 06.11.2015 um 19.00 Uhr.

 

Der MTV Ilten spielte in beiden Spielen mit:

Jörg Tornau – Michael Feder, Mario Brkic, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Andreas Reuter, Marcel Muchow, Achim Kirst, Andreas Zärtner, Lars Rohrlack

 

Tor gegen Pattensen: Marcel Muchow

Tor gegen Schulenburg: Frank Schiemann

 

Stimmen zum Spiel:

 „Hinterm Kanal gibt´s für uns nichts…schade nur, dass alle Mannschaften hinterm Kanal liegen….“




Ü40-News: Vier Punkte in der „Englischen Woche“

MTVer besiegen den Koldinger SV und bringen einen Punkt aus Gleidingen mit

 

Die englischen Wochen reißen nicht ab und auch in der letzten Wochen durften die MTV-Oldies gleich doppelt ran.

 

Am Mittwoch ging es in der Wahre-Dorff-Arena gegen den Koldinger SV. Es konnte an die starke Leistung gegen Grasdorf angeknüpft werden, obwohl die Mannschaft auf ein paar Positionen verändert wurde.

 

„Das Ausnutzen unserer Torchancen ist unser größtes Manko“, sagte MTV-Organisator Michael Feder noch vor dem Spiel und erinnerte an die sechs Latten/Pfostenschüsse aus dem Spiel davor. Diesmal machten es die MTVer besser, denn bereits in der vierten Spielminute erzielte Frank Schiemann nach schöner Flanke von Andreas Lange das 1-0 mit einem herrlichen Drehschuss. Wenige Minuten später erzielte Andreas Reuter das 2-0 aus dem Gewühl heraus.

 

In der Folgezeit rollte ein Angriff nach dem nächsten und Andreas Lange hatte an diesem Abend die Schuhe richtig geschnürt. Noch vor der Pause erhöhte er mit einem lupenreinen Hattrick auf insgesamt 5-0.

 

Etwas verwundert wechselte man die Seiten und munterte sich auf, nicht nachzulassen.

 

Aber auch die Gäste steckten keineswegs auf und erzielten das erste Tor zum 1-5. Irgendwie stockte dann der Motor der Gastgeber etwas und der Abschluss war wieder das alte Problem. Nach dem 2-5 der Gäste ging noch einmal ein Ruck durch das Team und Andreas Lange erzielte nach einem Konter seinen vierten Treffer zum 6-2 Endstand für den MTV Ilten. Fazit: Endlich wurden die Chancen genutzt und ein verdienter Sieg eingefahren, wenngleich der Gegner nicht so schwach war wie es das Ergebnis erscheinen lässt.

 

Nur einen Tag Pause gönnten sich die MTVer, dann ging es nach Gleidingen zum nächsten Punktspiel. Ohne Einwechselspieler mussten die Iltener auskommen, denn wegen Urlaub, Arbeit oder Verletzung standen nur sieben Aktive auf dem Feld.

 

Der Platz des BSV Gleidingen spielte der Heimmannschaft eher in die Karten, war er doch um einiges größer als beispielsweise der B-Platz in der Arena am Kaliberg. „Kick ´n´ Rush“ zeigten die Gleidinger und schickten immer wieder ihre einzige Sturmspitze auf Reisen. Eher zufällig dann sogar das 1-0 für den BSV, denn die Flanke sollte nie und nimmer auf dem Kopf des Stürmers landen. Wie dem auch sei, der Ball zappelte im Iltener Netz.

 

Der MTV war klar die tonangebende Mannschaft und drängte die Platzherren in die eigene Hälfte. Mehr als ein Lattenkracher von Marcel Muchow sollte aber zunächst nicht herausspringen. Erst kurz vor der Pause war es dann soweit. Es musste aber ein „Standard“ herhalten. In diesem Fall sogar ein „8-Meter“, denn nach einem klaren Handspiel zeigte der Referee auf den ominösen Punkt. Andreas Lange glich mit einem strammen Schuss aus.

 

Nach dem Wechsel dann zunächst dasselbe Spiel, MTV vorn, BSV Gleidingen im eigenen Strafraum. Das 2-1 durch Frank Schiemann in der 38. Minute war der verdiente Lohn einer Energieleistung von Iltens Marcel Muchow. Am eigenen Strafraum gewann er einen Zweikampf, schnappte ich den Ball und rannte über den ganzen Platz und war mit Ball schneller als zwei Gegenspieler ohne. Von der Grundlinie legte er den Ball quer, so dass Frank Schiemann keine Mühe mehr hatte.

 

Nach der Führung hatten die MTVer wieder einige Torchancen, vergaben aber, was sich später rächen sollte. Die Kräfte ließen nach, zwei angeschlagene Spieler „schleppten“ sich noch durch und der BSV bekam plötzlich noch einmal die besagte zweite Luft. Zehn Minuten vor Ende der Partie erzielten sie dann tatsächlich den Ausgleich, als sie einen Abpraller mit einem trockenen Schuss versenkten. Keeper Tornau war die Sicht versperrt.

 

Zum Schluss ging bei beiden Teams nicht mehr viel, der große Platz und der doch recht tiefe Boden machten beiden Teams zu schaffen.

 

Letztlich ging das Spiel 2-2 aus und die „BSVer“ waren glücklicher als die „MTVer“, denn diese waren wohl eher froh, dass die kräftezehrenden englischen Wochen vorerst vorbei sind.

 

Weiter geht es am Freitag, 09.10.2015 um 19.00 Uhr in der Wahre-Dorff-Arena. Dann kommt der FC Rethen.

 

Der MTV Ilten spielte in beiden Spielen mit:

Jörg Tornau – Jörg de Haan, Michael Feder, Mario Brkic, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Andreas Reuter, Marcel Muchow

 

Tore gegen Koldingen: Andreas Lange (4), Andreas Reuter, Frank Schiemann

Tore gegen Gleidingen: Andreas Lange, Frank Schiemann

 

Stimmen zum Spiel:

 

Mario Brkic: „Da hatten wir ja fast einen Lewi bei uns: Langesdowski hat vier Mal zugeschlagen!“

 

Frank Schiemann: „Ich konnte gar nicht mehr, aber das Tor habe ich mit dem ´Holzbein´ reingemacht.“

 

Noch eine nachdenkliche Stimme: „Wenn wir hinten so viele Fehler machen würden wie vorne, dann ging jedes Spiel 6-6 aus…“


Ü40-News: 2-3 Niederlage gegen Germania Grasdorf

Germanen entführen glückliche Punkte aus der Wahre-Dorff-Arena

 

Zuvor noch Infos zum Pokalspiel gegen Krähenwinkel


Englische Wochen bei der Ü40: Am letzten Mittwoch kam das Team aus Krähenwinkel/Kaltenweide in die Arena am Kaliberg. Personeller Engpass auf beiden Seiten zwangen die Organisatoren beider Teams zur intensiven Kontaktaufnahme, damit der Termin überhaupt wahrgenommen werden konnte. Dass es dennoch ein gutes und sogar torreiches Spiel geben würde, wusste zu dem Zeitpunkt ja noch niemand. Am Ende gingen die MTV-Oldies mit 8-4 Toren vom Platz. Bis dahin war es aber ein steiniger Weg. In der ersten halben Stunden gelang den MTVern drei Mal die Führung, die TSVer konnten aber immer wieder ausgleichen.

 

Nach dem Seitenwechsel ging es dann aber Schlag auf Schlag, die Iltener zogen auf 7-3 davon, erst mit dem Abpfiff gelang den Gästen mit einem direkten Freistoß noch das vierte Tor. Und so stehen die MTVer wie im Vorjahr im Achtelfinale.

 

Das Punktspiel am Freitag ging dann gegen das favorisierte Team aus Grasdorf knapp verloren. Hier wäre aus Iltener Sicht mehr drin gewesen, die MTVer haderten damit, dass sie insgesamt sechs Mal nur das Aluminium des gegnerischen Tores trafen.

 

Die 1-0 Führung durch Andreas Lange nach einem Konter (12.Min) glichen die Germanen noch vor der Pause aus.

 

Nach dem Wechsel kamen die MTVer zunächst noch gut in Fahrt und hatten diverse Chancen, aber mehr als das 2-1 durch Dirk Schrader kam nicht heraus.

 

Die spielerische Qualität der Gäste, die einige Spieler aus der Niedersachsenmeistermannschaft von 2012 (Ü32) dabei hatten, war nicht zu übersehen, hier merkte man ganz deutlich, dass sie mit dem Ball umzugehen wissen. Etwas glücklich dann der Ausgleich, denn der vermeintliche Strafstoß, den der souveräne Schiedsrichter Andreas Zärtner verhängte, war mehr so eine „Fifty-Fifty“-Entscheidung. Die Gäste ließen sich nicht bitten und erzielten das 2-2.

 

Dann zeigten die Germanen wie man es richtig macht und spielten einen sauberen Spielzug bis zum Tor durch, gingen erstmals in Führung und verteidigten diese bis zum Schlusspfiff.

 

Die MTVer steckten die zweite Niederlage ein, während die Grasdorfer nun souveräner Tabellenführer sind.

 

Weiter geht es schon am Mittwoch, 30.09.2015, dann kommt der Koldinger SV in die Wahre-Dorff-Arena. Anstoß ist wie bei allen Heimspielen um 19.00 Uhr.

 

Der MTV Ilten spielte  mit:

Jörg Tornau – Jörg de Haan, Michael Feder, Lars Rohrlack, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Andreas Reuter, Dirk Schrader, Marcel Muchow

 

Tore für den MTV Ilten: Andreas Lange und Dirk Schrader

  

Stimmen zum Spiel:

 

Wolle Engling: „Sechs Mal Pfosten und Latte habe ich aber auch selten erlebt….“

 

Der Gäste-Keeper: „Starkes Spiel, da haben wir Glück gehabt, ein Unentschieden wäre auch okay gewesen.“


Ü40-News: Drei Punkte im ersten Heimspiel

Iltener machen beim 3-1 gegen Bolzum in der zweiten Halbzeit alles klar

 

Die Vorbereitung auf das Spiel und quasi einzigem Derby in dieser Saison gegen Bolzum/Wehmingen bestand aus dem Pokalspiel in Arpke. Am Montagabend wurde das Spiel dort souverän mit 4-1 gewonnen. Die Tore für den MTV erzielten Stefan Schiemann, Bernd Hoppe und Frank Schiemann traf sogar doppelt. Und so konnte man wie im letzten Jahr in das „Sechzehntelfinale“ einziehen. Gegner wird am Mittwoch, 23.09.2015 um 19.00 Uhr der Krähenwinkel/Kaltenweide sein, gespielt wird in der Wahre-Dorff-Arena.

 

Gegen den FSC Bolzum nahmen die MTVer wie gewohnt Fahrt auf und ließen den Ball durch die eigenen Reihen laufen, so dass die FSCer nur hinterher gucken konnten. Zweimal wurde der Ball auch schon an die Querlatte geschossen ehe dann Stefan Schiemann nach Zuspiel von Dirk Schrader gekonnt einnetzte (15. Min).

 

Danach hatte Frank Schiemann noch eine Chance zum Tor Marke „Tor des Monats“ als er mit einem Seitfallzieher akrobatisch in der Luft lag, der Ball aber abermals nur das Aluminium traf.

 

Es folgte wie schon im Spiel gegen Laatzen eine 15-minütige schöpferische Pause der MTVer. Man passte sich dem „Slowmotion“-Spiel der Gäste an und ließ sie gewähren. Kein Zweikampf, keine gute Aktion mehr und das Resultat war, dass die MTVer bei einem Konter nicht energisch genug zu Werke gingen, so dass Knut Schardt den Ausgleich für den FSC erzielen konnte (25.Min).

 

In der Halbzeitpause wurde es ganz kurz laut, die Taktik wurde offensiver geändert und dann ging es auch schon weiter.

 

Es dauerte dann gar nicht lange bis die Umstellungen erfolgreich waren. Zuerst erzielte Andreas Lange seinen ersten Saisontreffer und kurz drauf sorgte MTV-Torjäger Frank Schiemann für die Vorentscheidung (35. und 38. Min).

 

Es ging munter weiter und die MTVer ließen noch ein paar Hochkaräter aus, so verpasste es beispielsweise Dirk Schrader mit einem Pfostenschuss die Führung weiter auszubauen, was durchaus verdient gewesen wäre.

 

Die MTVer wechselten munter ein und aus, besser wurde das Spiel dadurch dann aber auch nicht mehr, im Gegenteil, denn in der Defensive ging es dann zum Teil drunter und drüber. Keeper Jörg Tornau hatte aber alles im Griff und wehrte alle Schüsse auf das Tor ab.

 

Nach dem Spiel gingen die MTVer noch ins „Paddys“, dem Vereinsheim auf dem Sportgelände und feierten bei „Rippchen und Bier“ den ersten Heimsieg.

 

Weiter geht es wie schon erwähnt mit dem Pokalspiel, dann kommt am Freitag mit Germania Grasdorf wohl der „größte Brocken“ der Staffel in die Wahre-Dorff-Arena. Anstoß ist wie bei allen Heimspielen um 19.00 Uhr.

 

Der MTV Ilten spielte  mit:

Jörg Tornau – Jörg de Haan, Michael Feder, Mario Brkic, Lars Rohrlack, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Andreas Reuter, Achim Kirst

 

Tore für den MTV Ilten: Frank Schiemann , Stefan Schiemann, Andreas Lange

 

Stimmen zum Spiel:

 

Michael Feder in der Halbzeitpause zum schwachen Zweikampfverhalten: „Was ist los? Habt ihr Angst, dass ihr euch dreckig macht?“

 

FSC-Kapitän Heiko Pintag zu Knut Schardt (der in Ilten bestens bekannt ist): „Knut, spiel mal schneller, das ist alles Slowmotion!“ (Dazu Stimmen von den MTVern: „Also wie immer !“)

 

Nach dem Spiel bei etwas schummrigem Licht im Paddys sagte dann „Rosi“ Schiemann (Ehefrau von Frank) zu dem gerade aus dem Türkei-Urlaub zurück gekehrten Andreas Lange: „Wie war denn so der Urlaub, mein Aprikosenhäubchen?“ und spielte auf das Experiment des türkischen Frisörs an

Achim Kirst dazu: „Au weia, ich fahre da in 14 Tagen auch hin, hoffentlich habe ich nicht denselben Frisör“



Ü40-News: Auftaktniederlage für Ilten´s Oldies

Dramatisches 3-5 bei der SpVgg Laatzen lässt Luft nach oben

 

Ohne Punkte kehrten die MTVer aus Laatzen zurück, dabei war bei der SpVgg auch mehr drin.

 

„Die neue Staffeleinteilung hat uns schon mächtig gewundert“, sagte MTV-Organisator Michael Feder, „aber es verschafft uns auch wieder jede Menge Einblicke wie andere Vereine und Mannschaften so organisiert sind.“

 

Zum ersten Punktspiel tat man sich personell gleich schon mal schwer und reiste mit einer Minimalbesetzung an. Kurze Ansprache vor dem Spiel, MTV-Urgestein Wolle Engling sprach noch ein paar motivierende Worte und dann ging es auch schon los.

 

Bereits nach drei Minuten zappelte das Leder im Kasten der Platzherren. Was war passiert? Der MTV kontrollierte den Ball und über die Stationen Marcel Muchow, Neuzugang Stefan Schiemann kam der Ball zu Frank Schiemann, der quasi ins leere Tor einschob.

Ein sehr schön heraus gespieltes Tor, das sah einfach aus.

 

War es dann aber doch nicht, denn Laatzen drückte jetzt mehr nach vorne.

 

Die MTVer waren lange noch nicht im „Wettkampfmodus“, alles wirke wie im Training oder im Freundschaftsspiel. Diese Phase nutzen die Platzherren konsequent aus.

 

Binnen 15 Minuten erzielten sie erst den Ausgleich und dann sogar die Tore zwei und drei.

Alle Gegentore fielen durch Unaufmerksamkeiten oder  dadurch, dass man den Ball einfach nicht konsequent aus der Gefahrenzone gebracht hatte.

 

Die MTVer drücken weiter, kassierten aber sogar das 1-4 ehe Frank Schiemann noch vor der Pause das zweite Tor für sein Team erzielen konnte.

 

Bis dahin war es ein ruhiges Spiel und der sehr junge Referee hatte im Grunde nichts „zu pfeifen“ bekommen.

 

Was nach dem Wechsel aber geschah, ist kaum in Worte zu fassen. Die Laatzener gerieten immer mehr unter Druck und dann merkt man einmal was „Stress“ alles bewirken kann. Eben waren die Spieler noch ganz besonnen und redeten von Fair-Play und im nächsten Moment platze einigen Spielern der Kragen. Der Referee entschied auf Strafstoß als einem Laatzener der Ball auf der gedachten Strafraumlinie an die Hand sprang. Man soll gar nicht glauben, was das für einen Tumult gab. Gleich mehrere Akteure versuchten massiv den Schiedsrichter zu beeinflussen, allen voran Laatzens Kapitän, der wahrlich kein gutes Vorbild war. Der „Jung“-Schiedsrichter setzte sich aber durch und verschaffte sich so etwas mehr Respekt. Eine Markierung für den Strafstoß, der bei der Ü40 acht Meter vor dem Tor sein muss fehlte natürlich. Das ist aber so üblich, bei der Ü40 ist ganz selten mal abgekreidet.

Selbst hier wurde der Referee irritiert und ihm gesagt, dass es elf Meter sind und einige Spieler maßen mit Meter-Schritten ab, so dass es fast 15 Meter waren. Nach einigen Minuten und fragenden Blicken des Schiris zu den MTVern maß er dann selbst ab und es konnte dann endlich weiter gehen. Auch hier noch einmal: Letztlich hat sich der Schiri durchgesetzt, liebe Sportkameraden aus Laatzen.

 

Stefan Schiemann lege sich den Ball auf den imaginären Punkt und schoss fest auf das Tor der Gastgeber. Laatzens Keeper konnte jedoch mit einem Reflex klären und es bleib beim

 4-2 für Laatzen.

 

Die MTVer waren jetzt die klar tonangebende Mannschaft und drückten immer mehr nach vorn. Die gestressten Gastgeber wurden immer lauter und es wurde zu einem „lebhaften Spiel“.

 

Den MTVern gelang dann tatsächlich der Anschlusstreffer zum 3-4 als Stefan Schiemann einen direkten Freistoß verwandelte. Der stramme und platzierte Schuss war wie ein Pfeil ins Herz der Gastgeber. Die Eskalation kam dann fünf Minuten vor dem Ende der Partie. Iltens Lars Rohrlack foulte vor dem Strafraum einen Laatzener und es gab einen Freistoß. Als sich die Spieler gerade darauf vorbereiteten, stieß der Gefoulte Laatzener Iltens Lars Rohrlack mit einem Ellenbogen-Check zu Boden. Das ganze hinter dem Rücken des Referees, aber gut beobachtet von Iltens Torwart-Legende Jörg Tornau. Dieser hatte gleich die passenden Worte für den Spieler parat und „nötigte“ ihn dazu, das Feld freiwillig zu verlassen. Eine ganz prekäre Situation, das Spiel stand kurz vor einem Abbruch, denn eine solche Unsportlichkeit hatte es schon lange nicht mehr gegeben. Und von den Laatzener hatte das natürlich keiner gesehen. Der besagte Spieler zog sich ganz schnell eine Trainingsjacke an und sagte keinen Ton mehr.

 

Weiter zum Spiel: Das war der Knackpunkt, Ilten passte nicht auf, so dass Laatzen das 5-3 erzielen konnte und das Spiel vom Ergebnis her für sich entschied.

 

Nach dem Spiel hatten sich die Wogen etwas geglättet, wobei die Iltener auch lieber ungeduscht nach Hause fuhren, um sich dort nicht unnötig lange aufhalten zu müssen.

 

Weiter geht es für den MTV am Montag, 14.09.15 in Arpke zum Pokalspiel und am Freitag, 18.09.2015 kommt der FSC Bolzum/Wehmingen in die Wahre Dorff Arena. Anstoß ist um 19.00 Uhr.

 

Der MTV Ilten spielte  mit:

Jörg Tornau – Jörg de Haan, Michael Feder,  Lars Rohrlack, Marcel Muchow, Frank Schiemann, Stefan Schiemann

 

Tore für den MTV Ilten: Frank Schiemann (2), Stefan Schiemann


Stimmen nach dem Spiel:

 

Frank Schiemann: „Viertelstunde Tiefschlaf, da war mehr drin!“

 

Marcel Muchow: „Das war schon ganz schön hitzig, ich hatte ja schon Angst um mein Leben.“

 

Wolle Engling: „Schade Jungs, für´s erste Spiel ganz okay, aber wir müssen noch ein paar Schippen drauf legen.“

 

Laatzens Kapitän auf die Frage wo denn den mutmaßliche Ellenbogen-Checker ist: „Keine Ahnung, den habt IHR doch ausgewechselt!“   (Kann man SO sehen…Die Red.)